Tagesarchiv: Oktober 8, 2010

Über Aktion und Radio-Auftritte…


Tja, fünf Tage ist der letzte Eintrag her und hier rotiert alles! Am Freitag Abend waren wir mit P.K. und Sherif einen trinken. War echt witzig, die beiden haben uns eine Bar gezeigt, in der eine Live-Band gespielt hat.

Am Samstag sind Fabian und ich dann mit dem Administrator der Schule zu fünft in einem kleinen Polo 3 Stunden in die Nachbarregion gefahren. Musikalisch begleitet von einer grausamen 80er-Pop CD. Wir sollten unsere Schule bei einem Radiosender in der Gegend promoten. Wir waren schon recht aufgeregt, aber alles hat ganz gut geklappt. Fabian und ich mussten eh nicht viel sagen. Die Radioshow war auf Twi, damit der Großteil der Leute ihn auch verstehen konnten. Wir saßen also nur da und haben nur kurz gesagt, wer wir sind und was wir machen. Auf englisch. „Everytime I am in Brong-Ahafo Region, I listen to Jefferson FM 99.9!“- Das war der Jingle, den Fabian und ich am Ende der Show einmal auf englisch und einmal auf deutsch einsprechen sollten. Dann ging es auf die Rückreise mit der gleichen CD. Als wir dann gegen Abend in Kumasi ankamen, brauchten wir noch einmal eine Stunde länger, da ziemlich viel Verkehr war. Damit wars dann aber noch nicht genug. Der kleine Polo hatte genug von den Strapazen und meldete sich mit lautem Piepsen. Er war zu heiß geworden und so mussten wir die letzten Kilometer alle paar hundert Meter anhalten und ihm seine Pause gönnen. Endlich zuhause angekommen haben wir dann den Rest des Abends mit Jonas verbracht. Der hat seine Worte wahr gemacht und ist uns aus Accra besuchen gekommen. Wir haben verdammt gut gegessen. Wunderbar selbst gemachter Jollof-Rice. Sonntag sind wir dann nach Kumasi um Jonas ein bisschen von der Stadt zu zeigen. Dabei habe ich übrigens auch mal ein Foto von dem Markt gemacht, dass ich heute hochstellen werde! Meine Fotos werdet ihr ab jetzt aber bei Facebook finden, weil das Uploaden bei WordPress ewig dauert. Als wir die Sightseeing Tour beendet hatten, gabs dann ein leckeres Mittagessen in einer Chop-Bar. So nennen sich hier die Imbiss-Buden. Schnelles, frisches und gutes Essen. Günstig ist es auch… umgerechnet einen Euro zahlt man für einen ordentlichen Teller mit Reis, Salat und Fleisch. Am Abend sind wir dann zu P.K., um in seinen Geburtstag rein zu feiern. Der Abend war ein ziemlicher Reinfall muss ich sagen. Wir wollten eigentlich richtig feiern gehen, daraus ist dann aber ein langweiliges warten auf 12Uhr geworden. Der Typ, der uns fahren wollte, musste bei einem Umzug helfen und deswegen war unsere Planung über den Haufen geworfen.

Dann begann die neue Woche und es gab noch immer keinen Stundenplan. Na klasse… Dafür haben wir einiges mit unseren Zimmern bewegen könnnen. Mareike ist endlich in ihr neues Zimmer gezogen! Das bedeutet für uns, dass wir einige unserer Klamotten bei ihr verstauen können. Wir haben also endlich ein bisschen mehr Platz und ich schreibe meinen Blog-Eintrag gerade das erste Mal an unserem Schreibtisch, da tatsächlich genug Platz vorhanden ist.

Heute ist Mittwoch. Die vergangen Tage sind ansonsten eher alltäglich gewesen. Ihr hört wieder von mir! Bis dahin wünsch ich euch alles Liebe,

Ruven