daily life


Zeit für einen weiteren bericht, der euch einen Einblick über das tägliche leben geben wird =)

Mein letzter bericht endete ja damit, dass Montag die schule losgeht.
Mh oder eben auch nicht, die realität sah dann doch anders aus…
Da mir nur erzählt wurde das ich mich mit dem headmaster treffen sollte, mir aber keine Uhrzeit genannt wurde, ging ich einfach mal auf gut glück um 8 zum Schulgebäude. Dort standen noch zwei andere, wie sich später herausstellte Interns (Praktikanten). In der nächsten halben stunde gesellten sich dann noch 3 weitere dazu sodass wir schliesslich zu sechst waren. Vom headmaster keine spur von Schülern kein lebenszeichen. Nach einem anruf beim headmaster wurde uns der tag freigegeben wir sollen doch bitte morgen wieder kommen…
Am Dienstag war ich dann mit der carmen beim headmaster, ein lustiger verplanter mann, und es wurde gefragt was wir unterrichten wollen. Stundenpläne gab es leider noch nicht und uns wurde gesagt, dass die Schüler dann bald kommen würden. AHA Aber um fair zu bleiben muss ich sagen das er nicht ganz unrecht hatte: Dienstag 3 Uhr bequemte sich tatsächlich der erste Schüler an die Schule mit dem kommentar: I´m the first one?! That sucks.
Bis Donnerstag (20.9.12) wiederholte sich die headmaster besuche ohne gro0e ereignisse. Donnerstag war dann Staffmeeting, bei dem sich so gut wie alle Lehrer versammelten und das wichtigste besprochen wurden. Man kann sagen die hälfte der Lehrer sind Praktikanten dh studenten von der Uni die so eine art praxissemester machen. Sie bleiben nur das first term, dass bis zum 19. Dezember geht.
Am Abend war ich mit Carmen das erste mal Piito trinken (Hirsebier) und wir haben festgestellt das Kumasi abends viel entspannter ist!
DA am Freitag feiertag war haben wir uns überlegt wegufahren, was anja und lisa auch taten.
Jenni Carmen und ich sind mit Mikel ,ein Student, an die Uni in Kumasi gefahren. Sie ist rießig mit Pool , 6 wohnkomplexen fussballpllatz…. Den Pool haben wir dann auch erstmal genutzt und einen schönen mittag verbracht. Kleine Anmerkung zur kulturellen Bildung:
Ghanaer knnen zum Großteil nicht schwimmen!! Das führt dazu das alle im nichtschwimmer becken stehen , was bei den meisten aufgrund ihrer Muskelmasse ziemlich witzig aussieht. Gestandene Männer die im Wasser plantschen.
AM abend waren wir dann das erste Mal bei Freunden aus England, die zum Teil Ghanaer sind und deshalb hier im Moment wohnen. Glücklicherweise haben wir sie getroffen und verstehen uns so gut mit ihnen aber dazu später mehr.
Das Wochenende war sonst recht entspannt haben mit Mikel gekocht um langsam mal selbst die ghanaische Küche zu erforschen.. =)
Die ersten Tage der folgende Woche liefen nicht sonderlich spannend ab , kein Unterricht, da kein Stundenplan. Und dann das unglaubliche:
DO 27.9.2012 ich habe meinen ersten Unterricht!!!
Ich habe die vocational/technical school, jahrgang 1,2,3. Da aber der erste Jahrgang aufgrund fehlenden Schüler nicht existiert. Deshalb wurde der einzige vorhandene chüler aus dem ersten Jahrgang in den zweiten Jahrgang gesteckt. Den zweiten Jahrgang durfte ich dann am Donnerstag unterrichten. Ganze fünf schüler (den aus dem ersten jahr mit eingerechnet) saßen auf ihren Holzbänken und warteten darauf die letzte stunde des tages hinter sich zzu bringen.
Da in Deutsch keine final exams geschrieben werden, ist die motivation deutsch zu lernen nur teilweise zu sehen. Zudem wurde mir auch immer noch die letzte Stunde gegeben, in der eh keiner mehr bock auf irgendwas hat…
Zwei der fünf sind echt nicht schlecht, die anderen haben gar kein plan von irgendwas. Sie sind zwischen 16 und 19 o ä.
Auf die Frage wie viele den noch fehlen,meinten sie : they will come madame they will come.
Es ist wohl so das manche ihre Schulgebühren nicht zahlen können und deshalb erst später in die schule kommen, wenn sie das Geld haben. So ganz verstanden hab ich es aber auch nicht.

Am Freitag kam uns Lisa Kreilinger besuchen, die das halbe Jahr vor uns da war. Sie ist wieder in Ghana aber in einem anderen Projekt. Am Abend waren wir mit einem Teil der Manchesterherren feiern und ich muss sagen es war echt richtig gut. Es war gar nicht so anstrengend wie erwartet von wegen angaffen und sowas. Trotzdem ist es in einigen Dingen doch etwas anders aber alles in allem ein top abend!!
Das restliche Wochenende war dann ganz chillig. Aber was einfach richtig ätzend ist das wir derzeit kein fließendes Wasser haben!!!! Manchmal kommts aber die meiste Zeit haben wir kein Wasser.
Wir müssen dann die Eimer mit Wasser aus dem Brunnen füllen….
Wenn man kein Wasser hat und dann auch noch der Strom ausfällt , fühlt man sich echt wie im Mittelalter. Es ist einfach nur nervig weil man gerade vom wasser doch abhängig ist. Abspülen, spülen, duschen ( was bei den ghanaischen temperaturen ja auch mal nötig ist), putzen , waschen, kochen einfach alles.
Zum Glück haben die Engländer immer wasser und strom, sodass ich dann eben zum duschen zu ihnen gegangen bin.. Wie gesagt wir hatten echt glück sie getroffen zu haben!!
Auf Nachfragen wegen dem wasser kommen immer irgendwelche verschiedenen Gründe oder auch gar keine wirkliche Antwort.
Um das ganze noch zu krönen ist wohl gerade die Regenzeit angebrochen, das heisst einen täglichen Regenschauer. Das kann man sich dann so vorstellen. Kein Strom Kein Wasser Regen und nach dem Regen sind die Straßen teilweise eine Katastrophe.. cool!!
Heute ist Mittwoch der 3. Oktober ( tag der dt Einheit ;) ) und ich sitze wieder hier ohne strom und wasser.
Ich werde nachher das erste mal den dritten Jahrgang unterrichten und freue mich schon drauf.
Essen gibt’s im Lehrerzimmer immer so gegen halb 1 und frühstück um hlab 10.
Ich verstehe mich immer besser mit den Lehrern vor allem den Interns. Ich kriege meistens wenn ich da rumsitze twi unterricht. Eigentlich wollten wir als Gruppe welchen haben aber der headmaster kriegts nicht auf die reihe also muss es jetzt eben auch so gehen.
Trotzdem bin ich teilweise geschockt, was sich die leute hier denken.
Es ist wirklich nicht viel was ich bisher gelernt habe und alle sagen immer wie schnell ich lernen würd. In Deutschland würde man das alles in einer Stunde machen hier eben eine Woche… Dasselbe eben auch in der Schule, wie kann es sein das man nach einem jahr deutsch, selbst wenn man nicht immer da war oder nicht aufgepasst hat, nicht fähig ist, hallo wie geht’s zu sagen??!! Das ist echt bedenklich aber auch schade weil manche wirklich nicht sooo dumm sind.

Soo das wars wieder vorerst von meiner seite.
Hoffen wir auf fließendes Wasser- wäre doch auch mal wieder angenehm sich in der eigenen dusche die haare zu waschen…

Viele liebe grüße nach Hause!!!
Ich vermisse euch !!!

p.s. : mir wurde übrigens erzählt das es augentropfen gibt das ich wieder besser sehen kann und keine Brille mehr brauche. Wieso gibt’s die nicht in deutschland??!! =P

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s